Eine Frau kommt von auswärts. Erzählt und bearbeitet mit mir zum ersten Mal ein intimes Thema, das sie seit ihrer Kindheit in sich trägt und noch nie ausgepackt hat. Ihr Bauchgefühl hat sie zu mir geführt. Zu mir und meinem Gong.  Ich spiele den Gong wie jedes Mal auf eine ganz individuelle Weise und erzähle der Frau anschließend, was das Besondere am Spiel für sie war.  Dabei wird der Frau bewusst, was während des Gongspiels in ihr und ihrem Körper passiert ist. Die Frau ist jetzt bereit, noch tiefer zu gehen. Es gibt Teil 2 der Einzelsession. Das Besondere heute: wir reden beide während des Gongspiels. Sie erzählt, was gerade bei ihr passiert, ich erzähle, was mein Gongklöppel gerade tut und welche Gefühle und Bilder bei mir aufsteigen. Alles geht Hand in Hand: Ihre Körperempfindungen und Gefühle zusammen mit meinem Gongspiel und meinen Wahrnehmungen. Ich bin dankbar und glücklich, was passiert ist und freue mich. Für sie. Für mich. Und für alle kommenden Schritte.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Set your Twitter account name in your settings to use the TwitterBar Section.