Feueratem ist einer der Basis-Atemtechniken im Kundalini Yoga. Willst du die vielen Wirkungen dieser wohltuenden Atemtechnik erleben, musst du den Atem präzise und irgendwann automatisch lenken können.

Die Wirkungen des Feueratems:

  1. Der Feueratem produziert Energie – physisch und geistig – für das gesamte System.
  2. Der Feueratem reinigt dein Blut in drei Minuten!
  3. Der Feueratem energetisiert dein Blut.
  4. Der Feueratem hilft dir, deinen Körper sehr schnell warm zu bekommen.
  5. Der Feueratem erweitert deine Lungenkapazität und hilft dir, mehr Lebenskraft aufzunehmen.
  6. Der Feueratem stimuliert den Solar-Plexus, um deine natürliche Energie freizusetzen und durch deinen gesamten Körper fliessen zu lassen.
  7. Der Feueratem stimuliert auch den Nabelpunkt und verhilft dir dabei zur Ausgeglichenheit im geistigen und physischen Bereich.
  8. Der Feueratem erhöht deine physische Ausdauer.
  9. Der Feueratem hilft dir, herausfordernde Yogaübungen zu meistern.
  10. Der Feueratem kann dir helfen, Süchte zu überwinden, indem er dein Verlangen nach Drogen, Tabak oder schlechtem Essen verringert.
  11. Der Feueratem reinigt dich von negativen Auswirkungen wie Rauchen, Drogen, Alkohol, Tabak und Koffein.
  12. Der Feueratem stärkt dein Immunsystem und beugt viele Krankheiten vor.
  13. Der Feueratem löst Ablagerungen und Giftstoffe in deinem Körper, z.B. aus deinen Zellen, Blutgefäßen, Schleimhäuten, aus der Lunge und aus allem, worauf du dich während des Feueratems konzentrierst.
  14. Der Feueratem stärkt dein Nervensystem und macht dich widerstandsfähiger gegen Stress.
  15. Der Feueratem stellt dein Gleichgewicht zwischen dem sympathischen  und parasympathischen Nervensystem wieder her, also zwischen Aktivität und Erholung.
  16. Der Feueratem hilft in einer Streß- oder Überlebenssituation, deine Balance wieder zu finden.
  17. Der Feueratem erhört die Sauerstoffzufuhr zum Gehirn und gibt dir dadurch einen konzentrierten, klugen und neutralen Geist.
  18. Der Feueratem hilft deinem Geist, sich zu sammeln.
  19. Wenn du den  Feueratem richtig ausführst, produziert er in deinem Gehirn einen umfassenden Alpha-Rhythmus. Die Alpha-Wellen spiegeln deine bewusste Aufmerksamkeit bei gleichzeitiger Entspannung und bilden das Tor zur Meditation.
  20. Der Feueratem lädt deine Aura und das umgebende Kraftfeld auf und gibt dir dadurch Schutz gegen negative Kräfte.
  21. Der Feueratem fördert die Synchronisierung deiner Biorhythmen.

 

Die korrekte Ausführung:

  • Feueratem ist schnell, rhythmisch und kontinuierlich.
  • Beim Ausatmen stösst du die Luft kraftvoll durch die Nase aus und ziehst dabei gleichzeitig deinen Bauchnabel und deinen Solarplexus nach innen zur Wirbelsäule.
  • Das Einatmen entsteht wie von selbst. Du lässt deinen Bauch entspannt, dein Zwerchfell sinkt nach unten. Frische Luft, also neue Lebenskraft, füllt jetzt deinen Bauch und Solarplexus aus.
  • Durch die Nase atmend, findest Du als erstes DEINEN Rhythmus. Deine Einatmung ist genau so lange wie deine Ausatmung, ohne Pause zwischen ihnen.
  • Achte darauf, dass während des gesamten Feueratems deine Schultern nach hinten und nach unten fallen. Dies gibt deinem Brustkorb und deinem Herz Platz für Prana!
  • Dein Herz ist entspannt und nach vorne und nach oben geöffnet.
  • Wenn du dir nicht sicher bist, ob du den Feueratem korrekt ausführst, kannst du eine Hand aufs Herz und eine Hand  zwischen Bauch und Solarplexus legen. Spüre, ob dein Bauch und Solarplexus sich wie gewünscht bewegt und ob Dein Herz entspannt und offen bleibt.
  • Korrekt ausgeführt, hast du keine Spannungen in Händen, Füssen, Gesicht und Unterleib.
  • Gerade für Anfänger ist es sinnvoll, den gleich langem Ein- und Ausatem zu beobachten.
  • Beginne mit 1 Minute. Dann steigere langsam und kontinuierlich.
  • Feueratem ist KEINE Hyperventilation!

 

3 Häufige Fehler:

  1. Beim “paradoxen Atem” ziehst du beim Einatem den Bauch nach INNEN, so dass keine frische Kraft einströmen kann. Menschen, die sich viel Sorgen machen oder die viel rauchen, neigen zu diesem Atemmuster.
  2. Übertriebene Bauchbewegungen spannen Körper und Geist unnötig an! Der Feueratem entsteht etwas höher – in der Nähe des Solarplexus.
  3. Du verlierst das Gleichgewicht zwischen Ein- und Ausatem. Mehr Einatem führt zu Überreizung, mehr Ausatem zu Energieverlust. Achte auf einen gleichmäßigen Atemklang, gerne auch in Kombination mit deinem Mantra.

 

Gut zu wissen!

  • SEITENSTECHEN zeigen, dass an dieser Stelle gerade Lebenskraft fehlt. Beim ersten Anzeichen lenke deine Aufmerksamkeit dort hin und beobachte. Wenn das Seitenstechen andauert, kannst du das Tempo reduzieren und ggf. auch einen Schluck Wasser trinken.
  • KÄLTE während des Feueratem reinigt den Körper
  • HITZE zeigt dir das Vorhandensein von PRANA. Es kann sein, dass dein Körper gerade an der heissen Stelle besonders viel Lebenskraft braucht. Möglicherweise zeigt die Hitze auch ein automatisiertes Körpermuster. Weil du z.B. deine Schultern permanent hochgezogen hälst, ist dein Nacken jetzt heiss. Wenn das passierst ist,  dann fokussierst du deine Aufmerksamkeit am besten in der Nähe vom Solarplexus. Stelle dir vor, dass sich hier deine Kraft sammelt und von dort deinen Körper überall mit Sauerstoff versorgt.
 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Set your Twitter account name in your settings to use the TwitterBar Section.